Suche
  • Manuela Broz

Die Sprache echter Leader spiegelt das Mindset

Wertschätzung zeigt sich in der Sprache. Sie ist ein Ausdruck der inneren Haltung zu seinem Gegenüber. Kennen Sie die Aussage von Chefs, wie zum Beispiel: "Wenn du von mir nichts hörst, ist alles in Ordnung" oder "Wenn du ein Problem hast, komm doch einfach zu mir". Mit Wertschätzung hat das nichts zu tun! Wertschätzung ist ein menschliches Grundbedürfnis. Dahinter steckt eine Haltung, nämlich dass die Aufmerksamkeit wohlwollend auf sein Gegenüber gelenkt wird. Nur mit Aufmerksamkeit kann Wertschätzung in Worten und Taten zum Ausdruck gebracht werden.

Es gibt verschiedene Wege, seinen Mitmenschen Wertschätzung entgegenzubringen. Hier einige Anregungen für den Alltag.


1. Seien Sie in Gesprächen ganz bei Ihrem Gegenüber

Wer gehetzt auf die Uhr schaut, sich mit dem Smart-phone beschäftigt oder ständig den Blick aus dem Fenster wirft, ist nicht bei der Sache und schon gar nicht bei seinem Gesprächspartner. Es ist ein Trugschluss, anzunehmen, dass Ihr Gegenüber das nicht merkt. Deshalb raten wir ganz einfach dazu, den Mut zu haben, ein Gespräch abzulehnen und auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben, oder aber sich für die vorgesehene Zeit voll auf Ihr Gegenüber und das Thema einzulassen und sämtliche Störfaktoren wie Telefone, Nachrichten oder andere Mitarbeiter, die auch noch etwas von Ihnen wollen, aussen vor zu lassen. Am besten gelingt Ihnen das, wenn Sie alle Geräte ausschalten und die Türe schliessen.


2. Empathie zeigen durch Fragen stellen

Fragen zeigen immer Interesse am Gegenüber und sind Türöffner für Partizipation. 'Wie denkst Du darüber'? Diese Frage ist eine wertschätzende Einladung teilzunehmen und mitzudenken. Gemeinsam können durch Fragen Sichtweisen, Erfahrungen, Einschätzungen oder Ideen ausgetauscht werden, die jede Entscheidung stärkt Probleme löst oder Konflikte verhindert.


3. Zur wertschätzenden Sprache gehören auch Schlüsselwörter wie Bitte und Danke

Anstand ist eine Form von Wertschätzung und spiegelt das Mindset eines Menschen umgehend. Dazu gehört das Grüssen und Verabschieden oder einfach nur ein freundliches oder wohlwollendes Wort gegenüber einem Arbeitskollegen. Auch das Ansprechen des Namen, unabhängig von einer Sie oder Du Kultur gehört dazu. Menschen, die mit ihrem Namen angesprochen werden fühlen sich mehr wertgeschätzt.


Unsere Anregungen haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sie sollen Anregen und Inspirieren und Sie als Leserin oder Leser darum bitten, Ihre weiterführenden Gedanken uns mitzuteilen. Das wäre sehr schön! Danke!



33 Ansichten

© 2020 by Human Ethik Label